Immunsystem stärken: Was Raucher tun können

Das eigene Immunsystem stärken ist eines der wichtigsten Themen gerade in Grippezeiten, weil eine Infektion Dich nicht nur als Raucher schwer schädigen kann. Sind Raucher gefährdeter in dieser Zeit?

Ja sicher können Raucher etwas aktiv tun: viel frische Luft, gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse und all die wichtigen körperstärkenden Aktivitäten können helfen, gesund zu bleiben.

Denn die Viruserkrankungen haben es in sich, weil sie den Körper komplett ausknocken können bis hin zum Tod. Menschen mit Vorerkrankungen und alte, bereits angeschlagene Männer und Frauen haben oft schlechtere Chancen, unbeschadet davon zu kommen. Eine tödliche Lungenentzündung ist dann leider oft die Folge.

Menschen schreien auf, denn wir werden alle Jahre wieder von einem gefährlichen Virus in Schach gehalten. Die Welt hat den Atem angehalten. Fast minütlich rattern neue Schreckensmeldungen in unsere Nachrichten rein. Immun schwache Menschen sehen einer tödlichen Gefahr ins Auge.

Die Zahl der Erkrankungen rast in die Höhe und lässt uns vor Angst erstarren. So ist es nur allzu menschlich, dass man inzwischen gar nicht mehr genau weiß, wie man sich verhalten soll.

Gerade als Raucher ist man noch mehr verunsichert. Denn ein „Raucher soll ja bereits zur Risikogruppe gehören“. Das ist wohl der Tatsache geschuldet, dass die Giftstoffe den Körper ständig mit Giftstoffen beschäftigt und somit unnötig Kraft für die Heilung aufwenden muss.

Hilft Hände waschen, um einfach gesünder zu bleiben?

Was normalerweise zur Selbstverständlichkeit gehören sollte, ist in Zeiten von Epidemien, Pandemien und saisonalen Erkältungszeiten fast unerlässlich: Hände waschen. Denn laut WHO werden über 80% aller Infektionen über unsere Hände übertragen.

Dabei kommt es nicht so sehr darauf an, mit welcher Seife Du Dir die Hände wäschst. Hier reicht auch schon die gute alte und kostengünstigste Variante, nämlich Kernseife. Wer kennst sie nicht aus Oma-Zeiten.

Aber was ist denn mit dem Spruch“ Dreck reinigt den Magen?“ Das hat man zumindest mir immer als Kind gesagt. Der Ursprung liegt eher darin, dass Kinder so viel und so oft wie möglich in der Natur spielen sollen.

Im Kindesalter das Immunsystem stärken

Kinder sollen an die frische Luft und so unfassbar viel lernen. Durch die vielen Gerüche und Geschmäcke lernen Kinder ihre Sinne weiter zu entwickeln. In der Natur sollen die Kinder dann so richtig mit Dreck werfen und mit Schlamm herummantschen.

Egal welches Wetter draußen herrscht. Kinder sollen bei jedem Wetter raus. Denn die auch gerade jetzt so dringend benötigten Abwehrkräfte werden genau dann gebildet und helfen auch noch im Erwachsenen alter mit den verschiedensten Krankheiten fertig zu werden.

Den ängstlichen Eltern sei hier gesagt, dass in Dreck aus der Natur viele Bakterien, Pilze und Virenenthalten sind. Aber da diese für unseren Körper nicht gebraucht werden, verlassen diese Stiffe den kleinen Körper meist auf natürlichem Weg.

Gefährlicher Dreck aus der Natur durch mangelnde Handhygiene?

Zuviel Hände Waschen greift die Haut an

Zu beachten ist eher, dass Du Deine Hände vor allem gut pflegst. Rissige oder sogar schmerzhafte Hände, die rissig oder schön blutig vom vielen Hände waschen sind müssen nicht sein. Hier hilft eine rückfettende Handcreme oder generelle Feuchtigkeit spendende Hautpflege.

Eine Seife, die ph-neutral deklariert ist macht absolut Sinn.

Übrigens ein absoluter Spar Tipp ist Blockseifen. Sie sind sehr ergiebig und belasten am aller wenigsten unsere Natur.

Vielmehr ist die Häufigkeit, Technik und die Dauer, wie Du Deine Hände wäschst ausschlaggebend für dem reinheitlichen Erfolg. Wir greifen die wichtigsten Fragen zum Hände waschen auf.

Hände waschen: Die 5 wichtigsten Schritte

Wie oft solltest Du Dir die Hände waschen?Im Grunde genommen jedes Mal, wenn Du von draußen kommst. Also auch, wenn Du nur kurz am Briefkasten warst. Und erst Recht, wenn Du den Hausmüll entsorgt hast. Generell jedoch, wenn Du Dich längere Zeit in der Öffentlichkeit aufgehalten hast.

Bist Du den ganzen Tag unterwegs, empfielt es sich, öfter einmal seine Hände mit Wasser und Seife gründlich zu waschen, um ein Verteilen von Keimen, Bakterien und Viren zu vermeiden.
Wie lange ist Hände waschen sinnvoll?Die Empfehlungen hierzu sind teils recht lustig. Etwa 20-30 Sekunden sollten die Hände gründlich mit Seife eingeschäumt werden.

Hierbei hilft auch das gedankliche Mitsingen des Liedes „Happy Birthday“ etwa zweimal, oder eben auch lauthals und schräg, um vielleicht mit der Situation einfach besser umgehen zu können.
Wie sollte ein hygienisches Händewaschen sein?1. Deine Hände unter dem fließenden Wasserstrahl gut nass machen.
2. Mit Seife gründlich zwischen den Fingern, unter den Fingernägeln, den Daumen und bis zu den Fingerspitzen einschäumen. Als Hinweis hilft hier, die gefalteten Hände wie zum Beten hin- und her zu reiben. Auch den Handrücken nicht vergessen und bis zu den Handgelenken darf hier eine ordentliche Schaumparty gefeiert werden.
3. Nun unter dem fließendem Wasser die Seife gründlich abspülen, bis keine Seife mehr übrig ist.
4. Nun Deine Hände mit einem sauberen Handtuch aus Stoff oder Papier gründlich abtrocknen, hierbei die Zwischenräume nicht vergessen.
Warum sollst Du Dir Deine Hände waschen?Durch regelmäßiges und richtiges Hände waschen reduzierst Du das Risiko, Dich mit einer Infektionskrankheit anzustecken enorm. Bedenkt man, dass dieses kleine Ritual eine große Präventivmaßnahme, auch um Dein Immunsystem zu stärken ist.

Durch das Waschen mit Seife wird die Hülle der Viren durchbrochen und zerstört, und zwar dieses auch ohne Desinfektionsmittel!
Wann solltest Du Deine Hände waschen?– nach jedem Toilettengang
– vor dem Kontakt mit Kleinkindern und Säuglingen- vor dem Essen und Umgang mit Lebensmitteln
– vor jedem Kontakt mit dem Gesicht- wenn Du von draußen kommst
– nach Kontakt mit gefährlichen Stoffen und Müll- wenn generell sichtbar Deine Hände schmutzig sind
Hände richtig waschen
Masken Tragen zum Schutz der Anderen

Wie gefährlich ist der Sars-CoV-2 [Corona] Virus wirklich?

Da wir uns nicht auf eine Seite schlagen wollen, sondern unbeteiligt bleiben, äussern wir hier auch nichts zur Verharmlosung oder hypen die Situation. Wir möchten hier aufklären und dazu beitragen, dass Du Dir einen Überblick schaffen kannst.

Wir sind keine Epidemieologen, Mikrobiologen oder Virologen wie zum Beispiel der Profoessor Georg Bornkamm. Daher können und wollen wir auch keine Wertung über den Schlagabtausch zwischen den Fachleuten wie auch als Beispiel dem Lungenspezialist Wolfgang Wodarg geben.

Immunsystem stärken mit Mundschutz
Atemschutzmaske mit Filter nur in seltenen Fällen nötig

Fakt ist, dass auch die Spezialisten oft erst nach einer Welle anhand bestehender Fakten eine wesentlich genauere Wertung abgeben können. Und da es sich scheinbar um eine nicht zu unterschätzende Gefahr handelt, schpützen wir uns und unsere Mitmenschen durch gegenseitige Rücksicht.

Auch wenn es die verordnete Arrestzeit auszusitzen gilt – wir können sowieso jetzt nichts daran ändern. Daher gilt der Fokus auf das, was wir, und zwar jeder einzelne von uns, aktiv unternehmen kann: die Einhaltung von einer besseren Hygiene zum Beispiel.

Immunsystem stärken mit Nährstoffen?

Was können Raucher und Raucherinnen tun? Wie kann man sein Immunsystem stärken und sich so vor unsichtbaren, teils tödlichen Gefahren schützen? Was kannst Du aktiv für Deine Gesundheit tun, um Dich auch langfristig vor Infektionen zu schützen.

Es hat schon einen Grund, dass gerade in der Winterzeit überall mit Vitaminen und Spurenelementen geworben wird. Das wichtigste zur Vorsichtsmaßnahme ist es, unser Immunsystem zu stärken und so eine Ansteckung zu minimieren.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Du mit den richtigen und durchdachten Schritten einen Ausbruch der Infektion eindämmen oder sogar verhindern kannst. Was wirklich hilft und wie Du am Besten vorgehen kannst zeigen wir auf dieser Seite. Wir haben für Dich recherchiert und decken auf.

Vitamin C stärkt das Immunsystem

Vitamin C ist allgemein bekannt und gibt es in den verschiedensten Darreichungsform. Die natürlichste ist in Obst enthalten. Hierbei sind natürlich Zitrusfrüchte weit bekannt.

Um Dein Immunsystem zu stärken und Deinem Körper die nötigen Abwehrkräfte zu geben empfiehlt die DGE, also die Deutsche Gesellschaft für Ernährung etwa 5-7 Portionen Obst und Gemüse am Tag, wenn möglich in Bio-Qualität.

Immunsystem stärken durch Vitamin C Versorgung
Immunsystem stärken mit Vitamin C

Weil das kaum einer wirklich schafft, sind hier Nahrungsergänzungsmittel eine erfolgreiche und günstigere Variante zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte. Für den höchsten Standard steht ein Deutsches Unternehmen auf dem Markt, welches wir seit Jahren ausreichend getestet und für uns als die beste Alternative befunden haben. 🙂

Mit Zink das Immunsystem stärken?

Nach eigenen Tests und auf Rückfragen in mehreren Apotheken wurde uns allesamt hoch dosiertes Zink empfohlen. Und das nicht nur zur Prophylaxe. Gerade wenn man bereits angegriffen ist und sich geschwächt fühlt, kann man oft mit Zink einen schweren grippalen Infekt abfedern.

Hierbei haben wir bereits mehrere Anbieter und Dosierungen getestet. Einige Nahrungsergänzungsmittel kommen mit einer Dosierung von 7mg pro Tablette daher. Zu dem guten Gefühl, sich was gutes getan zu haben, reichen diese dann allemal.

Soll Zink jedoch wirkungsvoll Dein Immunsystem stärken und verfügbar sein, benötigst Du die 25mg Dosierung aus der Apotheke oder zulässigen Shopbetreiber, weil nur hochdosiert in bester Qualität der Körper die notwendige Unterstützung erhält.

Wir haben hier eine Empfehlung für Dich, damit Du nicht lange suchen und selber experimentieren musst, bis Du wirklich gute Qualität findest.

*Werbung (vergütet)

Immunsystem stärken durch Schutzmaske?

Sieht man Bilder aus China, tragen dort schon länger alle Menschen einen Mundschutz. Auch in Europa sieht man immer mehr Menschen mit Masken in der Öffentlichkeit. Die Angst ist groß, sich mit einem tödlichen Virus anzustecken. Doch reicht es aus, nur sein Immunsystem stärken zu wollen?

„C…“ – vielleicht das Unwort in 2020?

Immer mehr Krankenhäuser sind überfüllt. Notwendige Operationen müssen verschoben werden und steigende Zahlen von weiteren Infizierten verbreiten Angst und Schrecken in der Bevölkerung.

Bilder aus einem Horror-Film halten uns in der Realität gefangen. Viele Menschen fühlen sich wie in einem Alptraum, der kein Ende in Sicht hat. Angst und Panik macht sich breit. Hamsterkäufe führen zu leeren Regalen und ausverkauften Toilettenpapier.

Wie begründet ist die Viren-Gefahr?

Auch wenn man den Fernseher nicht mehr einschaltet, die Bilder im realen Leben sprechen eine deutliche Sprache. Der Hype um Desinfektionsmittel, Atemschutzmasken und sogar komplette Krisenvorsorge-Ausrüstungen sorgen für Rekordumsätze auf Amazon, Prepper-Seiten und im Einzelhandel.

Das Geschäft mit der Angst blüht und schreckt auch nicht vor Betrug im Internet zurück. Immer ausgefallener sind die reißerischen Meldungen, um den verängstigten Menschen auf dubiose Webseiten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dabei kann es so einfach, sein Immunsystem zu stärken, und zwar auf günstige und leicht umzusetzende Weise.

Auch ohne Desinfektion Dein Immunsystem stärken

Weil der Ausverkauf von selbst einfachsten Schutzmasken für Panik sorgt, sind flächendeckend Diebstahl-Meldungen aus Krankenhäusern, Seniorenheimen und viele andere Einrichtungen an der Tagesordnung. Selbst vor einer Kinderkrebsstation in Berlin wird kein Halt gemacht, laut einer Meldung von t-online.de.

Zu viele Menschen leben in der Angst, sich mit der tödlichen Gefahr anzustecken und kaufen die Regale mit Desinfektionsmittel leer. Daher sollte man wissen, dass Desinfektionsmittel im normalen häuslichen Gebrauch ohne medizinisch verordneten Hintergrund eher unnötig sind!

Wie sinnvoll ist ein Mundschutz?

Die meisten Menschen, die derzeit in der Öffentlichkeit einen Mundschutz tragen sind der Meinung, sich somit vor den Corona-Viren schützen zu können. Dabei sind diese oft recht dünnen und einfachen Masken für einen solchen Ernstfall meist völlig ungeeignet.

Und trotzdem prügeln sich einige Menschen um Restbestände, weil sie ihr Immunsystem stärken wollen. Laut dem Robert-Koch-Institut schützt man jedoch nicht sich selber vor den Viren. Die Masken schützen in erster Linie die anderen vor eventuell austretenden Tröpfchen, wenn man selber niest oder hustet.

Denn vermutlich wird der Corona Virus über Tröpfchen übertragen. Oder beim Händeschütteln, wenn man sich danach ins Gesicht fasst. Daher raten wir in erster Linie dazu, häufiger die Anwendung vom richtig ausgeführtem und notwendigen Hände waschen durchzuführen und Hustenhygiene zu betreiben.

Immunsystem stärken durch Kontaktverbot

Daher wird in allen Medien, in Konzernen und auf sämtlichen Plattformen dringend angeraten, derzeit auf Händeschütteln zu verzichten. Ein freundliches Lächeln ist derzeit lieber gesehen und bekundet ebenso die nette Geste. Ob nun eine Maske hierbei schützen muss ist eine spannende Frage.

Auch nach unseren Recherchen laut dem WHO gibt es keine ausreichende Einsicht darüber, dass das Tragen der Masken vor Infektionen schützen soll. Daher gilt das Tragen der Masken eher als Solidarität und reine Schutzmaßnahme gegenüber den Risikogruppen, um niemanden anzustecken.

Ausreichend Abstand zu Infizierten kann Dich schützen

Da Rauchen ja bekanntermaßen Deiner Gesundheit generell schadet ist es nicht verwunderlich, dass gerade in den Gippezeiten verstärkt auf das Rauchen verzichtet wird. Oder zumindest stark reduziert wird. Wenn der Hals kratzt, die Bronchien brennen und die Lunge schwer den Atem verarbeitet ist es höchste Eisenbahn, den Rauchstopp endlich anzugehen.

Gasmaske kaufen um Dein Immunsystem zu stärken?

Leider sehen wir panische Hamsterkäufe, bei denen sogar überteuerte Gasmasken gekauft werden. Immer in dem Glauben, so sein Immunsystem stärken zu können werden inzwischen Unsummen für teils völlig unnötige Krisenvorsorge-Pakete ausgegeben.

Der Internetriese Amazon geht Wucherern kräftig zuleibe und sperrt reihenweise die Konten. Bravo! Uns bleibt hier nur die Aufklärung, was wirklich hilft. Um sein Immunsystem stärken zu können braucht es keine panischen Hamsterkäufe oder überteuerte Hilfsmittel.

Anstatt sich um die Aussenwelt zu kümmern und vielleicht in Panik zu verfallen, ist ein Umdenken dringend angeraten. Gerade als Raucher ist der Stresspegel dann extrem hoch. Viele greifen vermehrt zum Glimmstengel und sind der Meinung, in diesen Zeiten erst Recht nicht mit dem Rauchen aufhören zu können.

Ist eine Gasmaske notwendig um Dein Immunsystem zu stärken?

Im Angesicht der Frage, wie Du Dein Immunsystem stärken kannst bringt es leider nicht allzu viel, wenn Du Dir massenweise Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel und Notfallnahrung kaufst. Mit dem Rauchen aufhören ist eine der besten Vorkehrungen, die Du für Deine Gesundheit treffen kannst.

Sind teure Atemschutzmasken wirklich lebensnotwendig?

Laut dem deutschen Virologen Christian Drosten würde der gleiche Schutzeffekt erreicht werden, indem man einen Schal benutzt oder ein vor dem Mund gehaltenes Tuch als Maskenersatz verwendet.

Ist der Stoff fest genug gewebt, kann man sich daher auch eines Stoffstückes behelfen. Wichtig ist vor allem dabei, dass man diesen Stoff regelmäßig trocknet und in der Waschmaschine bei 60 Grad wäscht.

Somit hat man einen wiederverwendbaren Mundschutz, der aus Baumwolle hergestellt sogar hautfreundlich ist. Mit dementsprechenden Design lässt sich sogar einen modischen Akzent setzen, weil man sich ja sein Lieblingsstoff heraussuchen kann.

Wir haben nachgefragt und möchten ein Zeichen setzen. Daher gibt es hier in kurzer Zeit eine einfache Nähanleitung, wie Du Dir Deinen eigenen Mundschutz nähen kannst. Um Dich und Deine Umwelt vor weiteren Schaden bewahren, falls Du einen grippalen Virus in Dir trägst.

Immunsystem stärken – das Geheimnis

Viele Raucherinnen und Raucher haben uns in der persönlichen Begleitung immer wieder gefragt, was sie denn noch tun können, um ihr Immunsystem sinnvoll zu stärken. Und was haben wir immer wieder geraten?

Tut euch selber gut! Geht in die Natur, ausgiebige Spaziergänge im Wald und vor allem der Umgang mit Menschen, die Euch gut tun. Es gibt nichts Besseres für Eure Gesundheit, als das ihr euch wohl fühlt in eurer Haut.

Auch in den turbulentesten Zeiten im Außen wie auch in Beruf, Familie oder Partnerschaft lassen sich so alle Kriesen viel leichter bewältigen. Der Blick auf Dinge, die ihr ändern könnt und diese tatkräftig angeht beflügelt euch und ist der beste Weg, das Immunsystem zu stärken.

Fazit: Sind die ganzen Maßnahmen nötig, um Dich zu schützen und Dein Immunsystem zu stärken?

Wir möchten hier klar stellen: Virenepidemien wie der Sars-Virus oder der Corona sind nicht zu verharmlosen. Es besteht eine ernst zu nehmende Gefahr – vor allem für Menschen mit Vorerkrankungen haben, alte und angeschlagene Menschen und Risikogruppen.

Doch machen wir uns nichts vor: auch starke Raucher sind gefährdeter. Hast Du gerade mit einer Erkältung zu kämpfen, bekommst Du den Raucherhusten nicht so richtig los oder stinkt Dir der Qualm endgültig, dann hol Dir hier unsere Sucht-Stopp-Zauberformel.

Hier zeigen wir Dir, wie Du recht schnell und einfach Dein Rauchverlangen eliminieren kannst. Und das nahezu im Handumdrehen. Ok, also ein klein wenig solltest Du die Hände schon bewegen. Dann gelingt vielleicht auch Dir der endgültige Rauchstopp.

Quellenverzeichnis:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Ressourcen_schonen_Masken.pdf?__blob=publicationFile

Das könnte Dich auch interessieren:

Teilen
>